top of page

Die Entwicklung vom Welpen zum erwachsenen Hund

1. - 2. Woche Vegetative Phase

In den ersten zwei Wochen sind die Augen und Ohren geschlossen, der Geruchssinn ist noch nicht stark entwickelt, 90% des Tages schläft der Welpe.

In dieser Zeit nimmt der Welpe sein Umfeld durch Berührung, Geruch und Wärme auf. 

2. - 4. Woche Übergangsphase

10-12 Tage nach der Geburt, beginnt der Welpe die Augen zu öffnen.

Ab der dritten Woche setzt der Gehörsinn allmählich ein.

Mit dem Öffnen der Augen nimmt der Welpe Kontakt mit seiner Umwelt auf. 

Für das Leben in der Natur ganz wichtig, ist der sich jetzt entwickelnde Schreckreflex.

In dieser Phase müssen die Welpen mit möglichst vielen Reizen vertraut gemacht werden.

4. - 8. Woche Prägungsphase

Die Sozialisations-/Prägungsphase ist die wichtigste Entwicklungsphase im Leben eines jungen Hundes. Die kann je nach Rasse von der vierten bis zur sechzehnten Woche andauern.

Auch in dieser Zeit müssen die Welpen mit möglichst vielen Umweltreizen vertraut gemacht werden.

Der Welpe lernt bewusst den Umgebung mit seinen Menschen kennen und setzt sich mit diesen auseinander.

Hier entscheidet sich sein späteres Verhältnis zu Artgenossen, Menschen und anderen Tieren.

3. - 5. Monat Rangordnungsphase​

Der Welpe sucht seinen Rang im Umgang mit dem Menschen und überprüft sie auf ihre Führungsqualitäten.

Er ist nun bestrebt, sich seinen Platz im Rudel zu suchen und seine Position zu festigen.

Der Hundebesitzer muss dem Hund klar machen, dass die Stellung des Hundes die unterste im „Familienrudel“ ist.

Im Alter von vier bis sieben Monaten verliert der Welpe seine 28 Milchzähne und die 42 Zähne des Erwachsenengebisses brechen durch das Zahnfleisch.

5. - 7. Monat Rudelordnungsphase

Ab diesen Zeitpunkt sollte die eher lockerer Erziehung in eine konsequente, hundegerechte, aber dennoch liebevolle Erziehung übergehen. 

7. - 11. Monat Pubertät (Rassespezifisch)

Die Hündin hat Ihre erste Läufigkeit, der Rüde hebt erstmalig sein Bein. 

In dieser Phase erlebt man oft regelrechten Trotz bei den Hunden und es scheint, als wäre alles bereits Erlernte einfach wieder „vergessen“.

In dieser Zeit sollte man keinesfalls resignieren, sondern mit liebevoller, aber unnachgiebiger Konsequenz weiter mit dem Hund arbeiten.

ab dem 11. Monat

Nun beginnt das Erwachsenenalter, dies kann bis zu 3 Jahre andauern.

bottom of page